Der richtige Wimpernkamm – und Frauen können mit den Wimpern klimpern


Wofür ist ein Wimpernkamm?

Der Wimpernkamm gehört bei vielen Frauen bereits zur täglichen Wimpernroutine. Das optimale Wimpern-Präzisions-Werkzeug kann getuschte Wimpern separieren, definieren, betonen und formen.

Es entfernt überschüssige Mascara, trennt verklumpte Wimpern und verhindert sogenannte Fliegenbeine. Die Anwendung gestaltet sich, mit ein wenig Übung, einfach und verhilft zu ausdrucksvollen Augen mit optisch längeren, dichteren Wimpern. Für einen perfekten Augenaufschlag ist also nicht unbedingt die Mascara-Sorte entscheidend, sondern die Wahl des richtigen Wimpernkamms.

Auswahl des passenden Wimpernkamms

Im Handel gibt es eine Vielzahl verschiedener Wimpernkämme. Sie unterscheiden sich im Aussehen, Material und natürlich im Preis.

Um eine präzise Trennung und ein optimales Ergebnis zu erzielen, sollte der Wimpernkamm über perfekt angeordnete, fein nadelige Zahnungen verfügen. Preisgünstige Wimpernkämme besitzen in der Regel weniger zarte Kunststoff-Zinken, die nicht präzise genug trennen und bei Wimpernklümpchen schnell an ihre Grenzen geraten. Zudem ist dieses Material häufig weniger langlebig, da die Zähne leicht abbrechen können.

Wimpernkämme mit Metallzähnchen sind qualitativ hochwertiger, stabiler und effektiver. Sie besitzen präzise aneinandergereihte spitze Zähnchen, die oftmals noch zusätzlich verchromt oder vergoldet sind. Zum Schutz sind diese Beauty-Werkzeuge mit Schutzkappen ausgerüstet oder lassen sich zusammenklappen. Wer seinen Wimpern noch zusätzlich einen sanften Aufschwung verleihen und seine Augen optisch vergrößern möchte, greift zu gebogenen Wimpernkämmen.

Richtige Anwendung des Wimpernkamms

Wimpernkämme werden grundsätzlich unmittelbar nach dem Aufbringen der Mascara benutzt, wenn die Wimpern noch flexibel sind. Ist die Wimperntusche erst einmal getrocknet, lassen sich Klümpchen nur sehr schwer entfernen und eine Definition der Wimpern gestaltet sich schwierig. Zuerst tuscht Frau ihre Wimpern wie gewohnt. Direkt im Anschluss kommt der Wimpernkamm zum Einsatz. Er wird nun leicht durch die Wimpern gezogen, am oberen Wimpernansatz beginnend. Hier ist etwas Vorsicht geboten, da insbesondere Metall-Zähnchen scharfe Kanten besitzen. Die gebogene Kamm-Variante wird nach der Trennung der Wimpern, vom Wimpernansatz an, sanft nach oben gedrückt. Wer ein Absetzen der Mascara am Oberlid vermeiden möchte, kann seine Augenbrauen etwas hoch ziehen. Nach etwa 20 Sekunden ist der Trocknungsprozess der Wimperntusche beendet und die Wimpern haben einen tollen Schwung erhalten. Nach der Anwendung lassen sich Mascararückstände im Wimpernkamm mit Augen-Make-up-Entferner leicht beseitigen.

https://www.wimpern-ratgeber.de

>